Gepostet: 10.05.2021

Dermatologische Praxis Dr. med. Fränken

Mindesthaltbarkeit von Kosmetika prüfen!
Abgelaufene Kosmetikprodukte können Allergien verursachen!
Seit 2005 ist die Kennzeichnung von Kosmetika mit dem MHD gesetzlich vorgeschrieben. Unterschiede gibt es in der Kennzeichnung: ist auf einer Verpackung 12M vermerkt, ist das Produkt nach dem Öffnen 12 Monate haltbar.
Solche Artikel sind nach Produktion und Abfüllung länger als 30 Monate haltbar. Bei solchen Kosmetiproduken schreibt man am Besten das Verfallsdatum selbst auf das Behältnis, nämlich heute + 12 Monate.
Auf kürzer haltbarer Kosmetika wird ein eindeutiges MHD vermerkt, die sich auf sachgemäße Lagerung bezieht. Die Haltbarkeit kann sich durch unsachgemäße Lagerung verkürzen, z. B. durch zuviel Wärme.
Verdorbene Kosmetika ist einfach durch die eigene Wahrnehmung identifizierbar, denn eine Veränderung im Aussehen, Geruch oder Konsistenz deutet auf abgelaufene Haltbarkeit hin.
Bei Sonnenschutzmitteln sollte besondere Vorsicht walten, denn diese sind lediglich 12 Monate haltbar, Kennzeichnung meist ein geöffneter Tiegel mit 12M daneben. Gefährlich ist die Verwendung von abgelaufenem Sonnenschutz, weil dann die Haut ungeschützt der schädlichen UVA und UVB-Strahlung ausgesetzt wird während man glaubt vor der Sonne geschützt zu sein. Auch hier also am Besten das Öffnungsdatum auf ein Etikett schreiben und aufkleben, damit Sie auf der sicheren Seite sind!
Foto copyright: Victoria Priessnitz @ Unsplash.com
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.