Gepostet: 15.03.2020

Dermatologische Praxis Dr. med. Fränken

Wegen Angst vor Corona-Ansteckung waschen sich Kinder die Hände wund!
Bei allzu häufigem Säubern der zarten Kinderhaut kann es zu Rötungen und völliger Entfettung kommen, so berichtete der schweizerische Online-Newsticker "20min.ch" in der vergangenen Woche. Bei zu strengen Hygieneregeln in Schulen und Kindergärten werden die Kinder dazu angehalten, sich teilweise sogar stündlich die Hände zu waschen. Kinder gehören nicht zu der Risikogruppe für die Ansteckung mit dem Corona-Virus, können es aber übertragen.
Dr. Alexander Just, Facharzt für Dermatologie an der Skinmed Klinik in Lenzburg/Schweiz empfiehlt statt der Reinigung nach einem strengen Zeitplan sich besser nach bestimmten Ereignissen zu richten. So sollten z. B. nach einem gemeinsamen Spiel, nach einem Aufenthalt auf dem Spielplatz, vor und nach dem Essen u. ä. die Hände gründlich mit einer PH-neutralen, gut verträglichen Seife gewaschen werden. Empfenlenswert ist das Auftragen einer pflegenden Hautcreme mindestens einmal am Tag.
An Schulen und Kindergärten solten Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen, so der Dermatologe, und zwar solche, die rückfettende Mittel enthalten.
copyright Photo by CDC on Unsplash.com
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.