Gepostet: 18.10.2020

Dermatologische Praxis Dr. med. Fränken

Neue Studien zum Corona-Virus!
Zunächst die positiven Ergebnisse der Forschung: bei Kindern mit Atopie, d.h. mit Neigung zu Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Neurodermitis, besteht ein dreifach geringeres Risiko, dass durch Covid-19 eine schwere Lungenentzündung verursacht wird. Offensichtlich sind bei solchen Patienten bestimmte Zytokine vorhanden, die die bösartigen Zytokine von Covid-19 zurückdrängen.
Gefährlich jedoch wird eine Corona-Infektion - nicht nur bei Kindern - wenn eine übertriebene Immunreaktion erfolgt, die dem an sich seltenen Kawasaki Syndrom (KS) ähnelt. Es handelt sich beim KS um eine vorwiegend bei asiatschen Kleinkindern auftretende Nervenentzündung, die unbehandelt zu Spätfolgen wie Herz-Kreislauf Erkrankungen führen kann. Mediziner sprechen von einem durch Covid-19 dreißigfach erhöhten Risiko, an einer dem Kawasaki-Syndrom ähnlichen Erkrankung zu erkranken. Dies kann auch Jugendliche und Erwachsene betreffen.
Bei virusbedingtem Fieber sollte unbedingt die ständige ärztliche Überwachung sichergestellt sein, denn im Frühstadium einer Gefäßentzündung besteht die größte Chance auf Heilung.
Photo by Ratiu Bia on https://unsplash.com
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.