Gepostet: 17.01.2021

Dermatologische Praxis Dr. med. Fränken

Vorsicht bei der Behandlung von Haarausfall mit dem Wirkstoff Finasterid!
Es handelt sich hierbei um einen häufig in Deutschland angewandten Wirkstoff gegen erblich bedingten Haarausfall. Es soll auch bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata helfen. Die Wirkungsweise basiert auf einem Enzym, das die Wirkung von Testosteron vermindert.
Dadurch kommt es häufig zu ernsthaften Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen: Neben Depressionen wurden nach Einnahme von Finasterid-haltigen Medikamenten auch Störungen der Libido und Sexualfunktion festgestellt, die auch nach Absetzen des Mittels noch bis zu 10 Jahre anhalten kann.
Es ist also größte Vorsicht geboten und man(n) sollte sich genau überlegen, ob nicht lieber eine kosmetische Unzulänglichkeit in Kauf nimmt, dafür aber mehr Lebensqualität behält.
Die Hersteller der betreffenden Medikamente forderten Ärzte in einem "Rote Hand" Brief dazu auf, ihre Patienten über diese Risiken konkret zu informieren, vor allem über die sehr langfristigen Konsequenzen der Finasterid-Behandlung.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.