Gepostet: 08.12.2019

Dermatologische Praxis Dr. med. Fränken

Neue Hoffnung bei Birkenpollen-Allergie!
In einer österreichischen Studie hat ein Forscherteam unter der Leitung des Versuchszentrums Laimburg neue Wege zur Immuntherapie bei Birkenpollenallergie gefunden.
Ziel war es, diese Allergieform ohne synthetische Mittel zu behandeln.
Zunächst wurde eine Ähnlichkeit zwischen dem Birkenprotein und einem bestimmten Apfeleiweiß festgestellt.
Daraus entwickelten die Forscher eine Therapie, bei der drei verschiedene Apfelsorten in täglich leicht ansteigender Dosis verzehrt werden. Die erste Apfelsorte war "Red Moon", sie wies die wenigsten Allergene auf. Nach zwei Monaten wechselten die Testpersonen zur Apfelsorte "Pink Lady" und nach weiteren zwei Monaten zur Sorte "Delicious", die danach langfristig beibehalten werden sollte.
Es wurden für die Patienten sehr erfreuliche Ergebnisse erzielt: zum einen konnten Äpfel wieder vertragen werden, zum anderen waren die allergischen Reaktionen auf Pollen im Frühjahr wesentlich gemildert.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.